Video: Beta Durchgespielt

Dank fleißiger Beta Tester konnten wir uns in den letzten Tagen bereits einen guten Eindruck von der Diablo 3 Beta Version verschaffen. Über Youtube und diverse Live Streams kann man sich fast alles anschauen, was in der jetzigen Beta spielbar ist. Das interessanteste Video, dass ich bis jetzt entdecken konnte, stammt von MrTidus1492, der auf Youtube ein komplettes Playthrough des aktuellen Beta Content gepostet hat. In full HD zeigt er, wie er mit der Wizard Klasse von der ersten Quest bis zum Skelleton King gekommen ist.

 

Beta Video

Blizzard hat ein schönes Video veröffentlicht, das in 720p die Beta Version zeigt. Während der mehr als sieben Minuten werden alle Klassen vorgestellt, die sich in In- und Outdoor Gebieten durch die Monster Horden kämpfen. Wenn man aufpasst, kann man auch einige Fertigkeiten entdecken, die man so noch nicht in Aktion gesehen hat.

Gamescom Pressekonferenz

Auf der Gamescom hat sich der Diablo 3 Lead Designer Jay Wilson den Fragen der Presse gestellt und einige interessante Neuigkeiten bekannt gegeben.

Die wichtigsten News kurz zusammengefasst:

  • Das Inventar wurde nochmal überarbeitet, es gibt nur noch einen Rucksack. Rüstung und Waffen belegen zwei Felder, kleine Gegenstände wie Tränke und Edelsteine ein Feld.
  • Es wird einen Hardcoremodus geben.
  • Townportals wird es nicht mehr geben, dafür aber mehr Checkpoints und Wegpunkte.
  • Rüstungen können mit 15 Farben eingefärbt werden.
  • Automatisches Matchmaking im Battle.net sucht Spieler des selben Levels und mit ähnlichen Questfortschritt.
  • Das Mädchen aus den Trailer ist Leah, Cains Adoptivtochter, die auch eine wichtige Rolle spielen wird.
  • Es wird auf jeden Fall ein Mulesystem geben, eine Kiste für alle Charaktere oder ein Postsystem.
  • Release Termin: „When it´s done…“.

Pressekonferenz Part 1:

Pressekonferenz Part 2:

Pressekonferenz Part 3:

Die Artisans

Nach einer langen Zeit ohne echte Neuigkeiten, hat Blizzard wie versprochen gestern auf der Gamescom ein neues Feature für Diablo 3 vorgestellt: die Artisans.

Ähnlich wie Deckard Cain in Diablo 2, der in jeder Stadt anzutreffen war und kostenlos Items identifiziert hat, werden sich im dritten Teil Handwerker den Spieler anschließen und ihn als Karawane durch die Akte folgen.

Diablo 3 Artisan

Im Verlauf des ersten Aktes wird man den Schmied begegnen, der nach Erfüllung einer Quest den Spieler folgen wird. Er bietet von da an die Möglichkeit Rüstungen und Waffen herzustellen, außerdem kann er Gegenständen Sockel für Edelsteine hinzufügen. Die Anzahl der hinzufügbaren Sockel richtet sich dabei nicht nach der Qualität, sondern nach den Level der Items.

Um höher stufige Items herstellen zu können, muss man die Fertigkeit des Schmieds steigern, was Gold und Materialien kosten wird. Im späteren Spielverlauf wird es auch die Möglichkeit geben, in Spezialisierungen zu investieren, zum Beispiel besonders gute Äxte oder Schwerter.

Die für die Herstellung von Rüstung und Waffen und die Steigerung der Fertigkeit benötigten Materialien, kann man durch das Zerlegen von Gegenständen erhalten. Was auch praktisch sein kann um Platz im überfüllten Rucksack zu schaffen.

Es wird Rezepte geben, die man finden kann und den Schmied ermöglichen besondere Ausrüstung zu bauen. Das Herstellen von Gegenständen soll auch für Spieler der Maximal-Stufe noch eine wichtige Rolle spielen.

Diablo 3 ArtisanGegen Ende des ersten und am Anfang des zweiten Akts, wird man zwei weitere Handwerker treffen:

Der Mystiker kann Gegenstände mit Verzauberungen verbessern. Jeder Ausrüstungsgegenstand kann immer nur mit einer Verzauberung verbessert werden. Ist man nicht zufrieden, kann man die Verbesserungen einfach mit einer anderen überschreiben.

Der Juwelier ermöglicht das Entfernen von gesockelten Edelsteinen, ohne dabei das Item oder den Edelstein zu zerstören.

Torchlight Review

Nach dem Untergang der Flagship Studios, die mit Hellgate London leider gescheitert sind, hat sich das Mythos Team neu formiert. Unter den Label Runic Games haben sie jetzt am 27. Oktober ihren ersten Titel released. Torchlight ist als digitaler Download für etwa 15€ auf der offiziellen Seite und bei diversen Online Shops zB Steam erhältlich.

Torchlight Screenshot Alchemist

Torchlight ist ein Dorf oberhalb einer Mine, das von Monstern bedroht wird und der Spieler muss wieder alles in Ordnung bringen. Mehr kann ich hier leider nicht über die Story berichten, denn die ist quasi nicht vorhanden. Es gibt ein paar kurze Monologe, die auch gut vertont sind, aber wer ein Rollenspiel mit einer epischen Geschichte sucht, der wird enttäuscht sein.

Wie bei den mittlerweile schon 15 Jahre alten ersten Diablo Teil, gibt es in Torchlight außerhalb des Dorfes keine Oberwelt. Die meiste Zeit verbringt man in aus Tilesets zufällig generierten Dungeons, die natürlich mit vielen Monstern und etwas stärkeren Champions bevölkert sind. Die Kämpfe sind schnell und haben dank der spektakulären Grafikeffekte auch den nötigen „Wumms“.

Torchlight Screenshot Destroyer

Drei Charakterklassen stehen zur Wahl: Destroyer, Vanquisher und Alchemist. Die Talentbäume sind relativ kompakt, bieten aber genug Möglichkeiten für verschiedene Builds. Interessant ist, dass obwohl sich natürlich für eine Klasse eine bestimmte Spielweise etwas mehr anbietet, es grundsätzlich möglich ist es jede als Nahkämpfer, Fernkämpfer oder Summoner zu spielen. Zusätzlich zu den Skills der Talentbäume kann man durch das benutzen von Schriftrollen, die man in den Dungeons finden oder bei einem Händler erwerben kann, bis zu vier weitere Zauber erlernen. Steigt man ein Level auf bekommt man 5 Punkte, die man auf die Attribute Strength, Dexterity, Magic und Defense verteilen kann, außerdem bekommt man einen Talentpunkt.

Torchlight Screenshot Interface

Auch wenn Torchlight leider keinen Multiplayer bietet, so ist man trotzdem nicht alleine unterwegs. Wie in Fate wird man von einen Pet, Hund oder Katze, begleitet. Das Pet hat ein Inventar und kann zurück in das Dorf geschickt werden um Items zu verkaufen. Mit Fischen, die man an bestimmten Stellen durch ein Angel Minigame bekommt, kann man seinen Begleiter in andere Gestalten,zB eine Spinne oder ein Feuerelementar verwandeln. Mit drei Equip Slots für Ringe und Halskette und zwei für Zauber, sowie der Möglichkeit durch Talente seine Begleiter zu verstärken, wird das Pet zu einer starken Unterstützung im Kampf.

Ein weiteres Feature, was man bereits aus Fate kennt, ist das Fame System. Das töten von Champions und das erfüllen von Quests wird mit Fame Punkten belohnt. Genau wie beim  Level steigt man eine Stufe auf, wenn man genug Punkte gesammelt hat. Für jede Fame Stufe wird man mit einen extra Talentpunkt belohnt.

Torchlight Screenshot Angeln

Hat man die 35 Level des Story Dungeons gemeistert und den finalen Boss besiegt, öffnet sich der endlose Dungeon. Der ist wirklich endlos, nur das Charakter Level ist auf 100 begrenzt. Hat man keine Lust mehr mit einen Charakter weiter zu spielen, kann man ihn auch in Rente schicken und damit einen neuen Charakter mit einen besonders guten Gegenstand und einen Fame Bonus zu stärken. Langzeitmotivation garantiert auch der umfangreiche Editor, der höchst wahrscheinlich diesen Monat noch kostenlos als separater Download angeboten wird. Ich bin mir sicher das da von der Community noch eine Menge an Content auf uns zu kommt und freue mich schon auf die erste Diablo Mod.

Torchlight Screenshot Journal

Obwohl die Systemanforderungen sehr gering sind und der download unter einen Gigabyte groß, sieht Torchlight sehr gut aus. Natürlich kann man die Grafik nicht mit irgendwelchen Big Budget Titeln vergleichen, aber der Comic Style zusammen mit den leicht überzogenen Effekten beim Kampf schaffen eine tolle Atmosphäre. Unterstützt wird das ganze noch von den genialen Soundtrack, der bei Diablo Fans für ein Déjà-vu Erlebnis sorgen wird. Matt Uelmen, der auch schon bei Blizzard für Diablo komponiert hat, ist jetzt für die Musik in Torchlight verantwortlich.

Fazit: Die Story ist vielleicht nicht so toll und der fehlende Multiplayer ist für ein Hack und Slay eigentlich unverzeihlich, aber es ist schon eine weile her, dass ich so viel Spaß mit einen Singleplayer Spiel hatte. Die schnellen actionreichen Kämpfe das durchdachte Design der Talentbäume und der geniale Soundtrack, machen Torchlight für einen Preis von nur 15€ zum Pflichtkauf. Für mich das beste Action RPG seit Diablo 2.

Torchlight Website